Kaum nachzuvollziehen, wie Fremdbestimmungs-Fans im Moment behaupten, das bei Annahme der Initiative die Schweiz ein unzuverlässiger Vertragspartner wird. Ausgerechnet die Schweiz, bekannt als attraktiver Wirtschaftsstandort, mit funktionierender Infrastruktur, verhältnismassig bescheidener Steuerbelastung und vor allem durch politische Stabilität und sehr hoher Rechtssicherheit. Dies alles basiert – von den Gegnern der Selbstbestimmungsinitiative völlig ausgeblendet – dank unserer direkten Demokratie. Demokratie ermöglicht Rechtssicherheit, jede Verfassungs – und jede Gesetzesrevision kann von der Bevölkerung diskutiert und im Rahmen einer Volksabstimmung entschieden werden. Dies führt zu überlegten Entscheiden und politischer Kontinuität. Unsicherheit entsteht dort, wo Behörden eigenmächtig handeln. In einer Demokratie müssen Entscheide volle Geltung haben, ansonsten ist das System unglaubwürdig. Unsere direkte Demokratie ist weltweit einzigartig und hat unserem Land Wohlstand, Freiheit und Sicherheit gebracht. Wir werden weltweit um unsere direkte Demokratie beneidet, wir sind nicht eine Insel in Europa die sich isoliert, sondern eine Insel die frei, offen, menschlich, unabhängig und attraktiv bleibt. Dies ist eine der wichtigsten Abstimmungen für die Zukunft der Schweiz, kämpfen Sie für unsere direkte Demokratie und werfen Sie am 25. November 2018 ein «Ja zur Selbstbestimmungsinitiative» in die Urne. 

wunderer jacqueline2 small

Jacqueline Wunderer, Landrätin, Präsidentin SVP Frauen BL